Vandalismus am Bahnwärterhaus Posten 46

An dem vom Heimatverein errichtete Posten 46 an der Radbahn, der von den Fahrradfahrern gern zum Pausieren genutzt wird, wurde in der Nacht vom 1. auf den 2. Mai erheblicher Schaden angerichtet. Mit großer Gewalt wurden alle Fenster aus dem Häuschen herausgehebelt und anschließend zertrümmert. Das Andreaskreuz wurde umgeknickt und im Innenraum ein Feuer gelegt, dass aber keinen größeren Schaden anrichtete. Die Heimatfreunde können so sich so ein Verhalten nicht erklären, denn bei den Tätern kann es sich nicht um einen „Dumme-Jungenstreich“ gehandelt haben, denn für solche Zerstörungen muss man schon über erhebliche Kraft verfügen.

Insektenhotel für die Gärten im Drostenkämpchen

Die Stadt Horstmar hat in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Heimatverein Insektenhotels gekauft und aufgestellt. Die zwei großen Anlagen stehen im Generationen- und Familienpark sowie auf der Grünfläche vor der Grollenburg in Leer. Weitere kleinere Hotels gibt es verteilt im Stadtgebiet.

Bürgermeister Robert Wenking (r.) und Heimatvereinsvorstandsmitglied Georg Becks freuen sich darüber, dass die ersten Insekten bereits eingezogen sind.

„Die Hobby-Imker Winfried Hemsing und Hubert Berkenbrock haben uns hinsichtlich der Qualität sowie der Aufstellung der Insektenhotels beraten“, freut sich Bürgermeister Robert Wenking über die hilfreiche Unterstützung.

Während eines Besichtigungstermins konnten sich der Verwaltungschef und Georg Becks als Vertreter des Heimatvereins davon überzeugen, dass schon einige Gäste eingezogen sind. „Vor einigen Tagen haben mich zwei Hobbyimker auf dem Grundstück meines Schwagers im Duwendahl über die Imkerei und Bienen informiert. In diesem Zusammenhang kam uns die Idee, zusammen mit dem Heimatverein, Saatgut für Wildblumen für interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung zu stellen. Einige schöne Beispiele für Blühstreifen im privaten Bereich gibt es schon“, so der Bürgermeister.

Man habe im vergangenen Jahr begonnen, öffentliche Grünflächen in Wildblumenwiesen zu verwandeln. Dieses Projekt werde die Stadt auf weitere öffentliche Flächen ausdehnen. Über das Projekt und die Abwicklung werden wir kurzfristig informieren“, kündigt der Bürgermeister zur weiteren Vorgehensweise an.